Allgemein

Aluminium und Aluminiumlegierungen sind aufgrund der sich spontan und schnell bildenden, fest haftenden Oxidschicht vor vielfältigen Einflüssen geschützt. Die Oxidschicht bildet sich an normaler Atmosphäre, in wässrigen Medien wie auch sofort nach Beschädigung der Oberfläche, weist eine geringe elektrische Leitfähigkeit auf und hemmt somit Korrosionsabläufe wirksam. Aluminium und Aluminiumlegierungen sind aufgrund der sich spontan und schnell bildenden, fest haftenden Oxidschicht vor vielfältigen Einflüssen geschützt. Die Oxidschicht bildet sich an normaler Atmosphäre, in wässrigen Medien wie auch sofort nach Beschädigung der Oberfläche, weist eine geringe elektrische Leitfähigkeit auf und hemmt somit Korrosionsabläufe wirksam.

Anodisieren

Aluminium bildet an der Luft spontan eine fest haftende und dichte Oxidhaut, die jedoch nicht allen Belastungen, insbesondere jener hinsichtlich korrosiver Beanspruchung genügt. Mit der anodischen Oxidation, kurz „Anodisieren“, im Deutschsprachigen Raum auch „Eloxieren oder Eloxal“ genannt, (ELOXAL = Elektrolytische Oxidation von Aluminium) ist es möglich, die natürliche Oxidschicht um mehr als das Hundertfache dicker zu gestalten Aluminium bildet an der Luft spontan eine fest haftende und dichte Oxidhaut, die jedoch nicht allen Belastungen, insbesondere jener hinsichtlich korrosiver Beanspruchung genügt. Mit der anodischen Oxidation, kurz „Anodisieren“, im Deutschsprachigen Raum auch „Eloxieren oder Eloxal“ genannt, (ELOXAL = Elektrolytische Oxidation von Aluminium) ist es möglich, die natürliche Oxidschicht um mehr als das Hundertfache dicker zu gestalten. Je nach Anwendungsfall bzw. Einsatzzweck können neben technischen Aspekten auch optische oder gar…

Hartanodisieren

Das Hartanodisieren (auch als Harteloxieren oder Hartcoatieren bekannt) stellt eine besondere Verfahrensvariante der anodischen Oxidation dar. Mit diesem Prozess können sehr harte und verschleißfeste Oxidschichten für ausnahmslos technische Anwendungen erzeugt werden. Das Hartanodisieren (auch als Harteloxieren oder Hartcoatieren bekannt) stellt eine besondere Verfahrensvariante der anodischen Oxidation dar. Mit diesem Prozess können sehr harte und verschleißfeste Oxidschichten für ausnahmslos technische Anwendungen erzeugt werden. Je nach Legierungsvariante können Schichtdicken im Bereich von 30 µm bis maximal etwa 250 µm erreicht werden. Für konventionelle technische Anwendungen werden zumeist Schichtdicken von maximal 80 µm gefordert. An die im Farbspektrum dunkelgrau über braun bis hin zu schwarzen Schichten können keine optischen oder dekorativen Ansprüche gestellt werden. Für Verschleiß- und Korrosionsschutz weisen die Schichten sehr gute Eigenschaften auf und…

Chromatieren, Phosphatieren, chemisches Vernickeln

Unter Chromatieren versteht man die Herstellung eines hauptsächlich aus Chromverbindungen bestehenden Überzuges auf einer Aluminiumoberfläche. Unter Chromatieren versteht man die Herstellung eines hauptsächlich aus Chromverbindungen bestehenden Überzuges auf einer Aluminiumoberfläche. Dieser Überzug entsteht in wässrigen Lösungen, die Chromsalze enthalten. Die Chromatierverfahren werden nach der Färbung der entstehenden Schicht benannt. Die Gelb-, Grün-, und Transparentchromatierung unterscheiden sich neben der Zusammensetzung der wässrigen Lösung auch in der Schichtzusammensetzung sowie der Schichtdicke.

Pulverlackbeschichten

Pulverlacke können grundsätzlich elektrostatisch oder tribostatisch auf die Oberfläche aufgebracht werden. Pulverlacke können grundsätzlich elektrostatisch oder tribostatisch auf die Oberfläche aufgebracht werden.

Flüssiglackbeschichten

Flüssiglacke enthalten Lösungsmittel und/oder Wasser, die nach der Verarbeitung abdunsten. Überaus hochwertige Lackschichten entstehen durch reaktionshärtende Zwei-Komponenten-Nasslacke, die bereits bei Raumtemperatur aushärten; erhöhte Temperaturen beschleunigen die Vernetzungsreaktion und die Aushärtungszeit. Flüssiglacke enthalten Lösungsmittel und/oder Wasser, die nach der Verarbeitung abdunsten. Überaus hochwertige Lackschichten entstehen durch reaktionshärtende Zwei-Komponenten-Nasslacke, die bereits bei Raumtemperatur aushärten; erhöhte Temperaturen beschleunigen die Vernetzungsreaktion und die Aushärtungszeit.

Ätzen

Beim Ätzen wird die Oberfläche der Aluminiumwerkstücke auf chemischem oder elektrochemischem Wege ganz oder partiell durch Abtragen verändert. Einsatzgebiete sind die Oberflächenbehandlungen zur Einstellung dekorativer Effekte, für Tiefenätzungen, zum chemischen Fräsen und zur Erzeugung stark aufgerauter Aluminiumfolie für Elektrolytkondensatoren. Beim Ätzen wird die Oberfläche der Aluminiumwerkstücke auf chemischem oder elektrochemischem Wege ganz oder partiell durch Abtragen verändert. Einsatzgebiete sind die Oberflächenbehandlungen zur Einstellung dekorativer Effekte, für Tiefenätzungen, zum chemischen Fräsen und zur Erzeugung stark aufgerauter Aluminiumfolie für Elektrolytkondensatoren.

Strahlen, Polieren

Strahlen gehört zu den Verfahren der mechanischen Oberflächenbehandlung. Es wird relativ häufig angewendet, um Werkstücke zu Entgraten, zu Reinigen, dekorative Oberflächen zu erhalten bzw. für nachfolgende Oberflächenveredlungen optimale Voraussetzungen zu schaffen. Strahlen gehört zu den Verfahren der mechanischen Oberflächenbehandlung. Es wird relativ häufig angewendet, um Werkstücke zu Entgraten, zu Reinigen, dekorative Oberflächen zu erhalten bzw. für nachfolgende Oberflächenveredlungen optimale Voraussetzungen zu schaffen.

Spezielle Verfahren

Verkupfern, galvanisches Vernickeln, Verchromen, Glanzverchromen, Schwarzverchromen, Hartverchromen, Verzinken, Verzinnen, Vermessingen, Versilbern, Vergolden, Vercadmen Verkupfern